21. Juli 2018

Gott lädt ein


Elisa saß auf ihrer Terrasse. Heute war es den ganzen Tag heiß gewesen und so, wie es aussah, würde es morgen auch wieder sehr schön werden. Glutrot ging die Sonne unter und tauchte den Himmel in ein einzigartiges Szenario. Wie beeindruckend das war, dieses Farbenmeer über den gesamten Himmel.

Elisa saß noch lange draußen, die Sonne war schon längstens untergegangen und die Sterne waren am Firmament aufgezogen. War dort oben Gott oder war es eine Fiktion? Juri Gagarin, der russische Astronaut, der 1961 als erster Mensch auf dem Mond landete, hatte Gott nicht gefunden. Wo aber ist Gott? War er bei der Höhlenrettung der Fußballmannschaft in Thailand das „kleine Wunder“ oder waren es die besten Taucher der Welt, die mit ihrer Technik die Natur besiegten? Steht Gott neben uns oder ist er manchmal abwesend?

„Ihr werdet mich suchen und finden, denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen“, sprach Gott (Jeremias 29, 13). Gott fordert nicht, er lädt ein. Eingeladen sind alle, nicht nur die, die immer schon geglaubt haben, sondern auch die, die irgendwann auf dem Weg durchs Leben ins Grübeln gekommen sind. Ob es die richtige Entscheidung ist, kann jeder nur für sich beantworten. Es ist ein Angebot. Und an Abenden, an denen der Himmel so rot und flammend ist, hat man schon manchmal das Gefühl, da ist noch wer.





Zurück