18. Februar 2018

Gottesdienst mit der Seenotrettung in St. Wendel


„Menschen retten Menschen“ ist das Motto eines Gottesdienstes am Sonntag, 18. Februar, um 10 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche St. Wendel (Beethovenstraße 1). Er findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) statt.

Die Fragen, was es bedeutet, in Seenot zu geraten und wie der Glaube da helfen kann, stehen im Zentrum des Gottesdienstes mit Pfarrerin Christine Unrath. Außerdem soll der Opfer des Untergangs der „Adolph Bernpohl“ gedacht werden. Dabei kam vor 51 Jahren eine Schiffsbesatzung der Seenotrettung bei dem Versuch, ein niederländisches Fischerboot bei Sturm in den Hafen zu bringen ums Leben.

 

Die musikalische Gestaltung übernehmen der Evangelische Kirchenchor St. Wendel, Thomas Layes (Orgel) und Peter Layher (Mundharmonika). Die Kollekte geht an die Seenotrettung.

 

Im Anschluss sind alle zum Kirchenkaffee eingeladen. Dabei wird Peter Layher, Ehrenamtlicher bei der Seenotrettung, die Arbeit der DGzRS vorstellen.

 

Hintergrund

Bereits seit 1865 fahren die Seeleute der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) raus aus den Häfen, wenn andere hineinfahren. Sie helfen in Seenot und geben Schiffen im Sturm sicheres Geleit. An 54 Standorten in Norddeutschland arbeiten 180 Festangestellte und über 800 Ehrenamtliche auf den Schiffen der Gesellschaft mit. Im Jahr 2017 konnten in über 2000 Einsätzen fast 500 Menschenleben gerettet werden. Arbeit und Ausrüstung der Seenotretter werden vollständig auf Basis freiwilliger Zuwendungen finanziert.


Kirchengemeinde St. Wendel
Pfarrerin Christine Unrath

Vorsitzende Fachausschuss für Gottesdienstfragen des Kirchenkreisverbands An der Saar


Buchwaldstraße 41
66606 Leitersweiler
Telefon: 06851 / 939755
Mobil: 0179 / 6707927




Zurück