10. Oktober 2018

Oberkirchenrätin Tetz eröffnete Konfi-Aktion „5000 Brote“ in Bonn-Beuel


Im Erntedankgottesdienst in der Versöhnungskirche Bonn-Beuel hat Oberkirchenrätin Henrike Tetz am 7. Oktober die Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ in der Evangelischen Kirche im Rheinland eröffnet. Auch im Saarland beteiligen sich Konfirmandengruppen, etwa in Völklingen.

Dabei wies sie darufhin, dass Christinnen und Christen Menschen mit einer realistischen Hoffnung sind, keineswegs jedoch hoffnungslose Realisten, wenn sie mit der Hoffnung leben, dass alle Menschen satt werden. Diese Hoffnung sei realistisch, weil Gott sich mit den Menschen guten Willens verbündet, damit alle satt werden, sagte sie in einer Predigt über das Wunder von der Speisung der 5000 mit fünf Broten und zwei Fischen. „Immer dann, wenn Menschen sich in den Dienst nehmen lassen für die Wirklichkeit Gottes, für Gottes Reich, geschieht dieses Wunder, damals wie heute.“ Gottes Reich sei dort, wo Menschen die Augen nicht verschließen vor dem, was zu tun ist, sagte Tetz weiter.

Um das, was Menschen für würdiges Leben brauchen, geht es auch in der Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“. Seit 2014 backen und verkaufen Konfi-Gruppen mit lokalen Bäckereien alle zwei Jahre Brot zugunsten von Brot für die Welt. Mit den Spenden werden drei unterschiedliche Ausbildungsprojekte für Jugendliche in den Ländern des Südens unterstützt. In diesem Jahr sind das die Jugendorganisation Samvada im indischen Bangalore mit eigenen Jugendzentren und einem Berufscollege, die Organisation SSPAS in San Salvador (El Salvador), die Jugendliche in einem gewalttätigen Umfeld auf ihrem Weg in einen Beruf begleitet, sowie die evangelische Kirche Mekane Yesus in Äthiopien, die Einheimischen und aus dem Südsudan Geflüchteten mit landwirtschaftlichen Projekten und Läden zu einer Existenzgrundlage verhilft und so das friedliche Miteinander fördert.

Auch im Anschluss an den Gottesdienst in der Beueler Versöhnungskirche verkauften Konfirmandinnen und Konfirmanden Brot für das Projekt in Äthiopien. Sie hatten es einen Tag zuvor gebacken und zu Beginn zum Probieren gereicht.

Die Aktion „500 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ läuft bis zum 1. Advent. In dieser Zeit beschäftigen sich Konfirmandinnen und Konfirmanden mit der Lebenssituation Jugendlicher in anderen Teilen der Welt und erhalten zugleich Einblicke in das Bäckereihandwerk. Mehr zur Aktion unter: www.5000-brote.de





Zurück