03. September 2018

Rheinische Kirche feiert ÖRK-Jubiläum


Um das Zwillingspaar "Gerechtigkeit und Frieden" dreht sich die rheinische Feier zum 70-jährigen Bestehen des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) am 8. und 9. September in Bonn. Gefeiert wird bei einem Symposium und einem Gottesdienst.Außerdem werden Klima-Pilgerer ausgesandt.

„Gerechtigkeit verwirklicht sich nur in Frieden, und Frieden hat nur in Gerechtigkeit eine Chance“, mahnt Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Weil sich der ÖRK für beides einsetzt, wird bei Symposium und Gottesdienst in Bonn auf „Zerreißproben und Spannungen im Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ geschaut, so Präses Rekowski, der das Symposium eröffnet.

„Geht und widersteht“ heißt der Titel der Feier. So lautet auch der Vortrag, den der frühere ÖRK-Generalsekretär Prof. Dr. Konrad Raiser halten wird. Zur Podiumsdiskussion wird u. a. die frühere Bischöfin Bärbel Wartenberg-Potter erwartet Theologinnen der jungen Generation aus Deutschland und Indonesien geben „Drei-Minuten-Interviews“. Die Workshops drehen sich insbesondere um Fragen der „Grünen Reformation“, Menschenrechte, Rassismus und interkulturelle Seelsorge.

Rückblick und Aufbruch zugleich

Der ökumenische Festgottesdienst am Sonntagmorgen in der Bonner Lukaskirche hat eine Doppelfunktion: Er ist Rückblick und Aufbruch zugleich. Er ist Erinnerungsdatum der ökumenischen Zusammenarbeit, und er ist Beginn von „Geht doch!“, einer dreimonatigen Pilgerreise nach Katowice (Polen), dem Austragungsort der diesjährigen Welt-Klimakonferenz. Was in Bonn im November 2017 zur 23. Welt-Klimakonferenz begann und am 9. September fortgesetzt wird, wird am 9. Dezember 2018 während der COP 24 mit einem ökumenischen Gottesdienst in Katowice enden. Eine wechselnde, zwischen 20 und 50 Personen umfassende Gruppe besucht auf dem Weg „Schmerzpunkte“ und „Kraftorte“ der Klimagerechtigkeit in Deutschland und Polen und kommt dabei mit evangelischen und katholischen Gemeinden vor Ort ins Gespräch. Die Pilgerinnen und Pilger nehmen aus den Gemeinden die Stimmen für Klimagerechtigkeit mit nach Berlin zur Strukturwandelkommission und nach Katowice zur Welt-Klimakonferenz (COP 24).

Die Aktion „Geht doch!“ steht  in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bischof Dr. Markus Dröge (Berlin), Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg) sowie Dr. Barbara Hendricks (Bundesministerin a. D.).

Pilgerinnen und Pilger starten in Bonn

Die Pilgerinnen und Pilger werden am 9. September in der Lukaskirche auf ihren rund 1700 Kilometer  langen Weg geschickt und legen anschließend ihre erste, etwa 20 Kilometer lange Etappe nach Heimerzheim zurück. Von dort geht es weiter in das Braunkohleabbaugebiet um Hambach, einem der „Schmerzorte“ des Klimapilgerwegs. Am Montag, 17. September, werden die Klimapilgerinnen und Klimapilger an der Andacht im Landeskirchenamt in Düsseldorf teilnehmen.

Einer der „Kraftorte“ des Pilgerwegs wird die Station in Wuppertal am 18. September sein. Die Vereinte Evangelische Mission (VEM) empfängt die Gruppe an der Nordbahntrasse, einer zum Rad- und Freizeitweg umgebauten Eisenbahntrasse. Um 17.30 Uhr wird dann in der Gemarker Kirche in Barmen Andacht gefeiert, bevor es am nächsten Morgen nach der Pilgerandacht in der Wichernkapelle an der Nordbahntrasse weiter Richtung Hagen geht – und damit in die benachbarte Evangelische Kirche von Westfalen. Die Route führt weiter über Hannover, Braunschweig, Leipzig, Dresden, Cottbus, Potsdam und Berlin und anschließend nach Katowice.

 „Geht und widersteht“ – zu Symposium und Gottesdienst lädt die Evangelische Kirche im Rheinland in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, der Vereinten Evangelischen Mission (VEM), der Evangelischen Akademie im Rheinland, dem Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ) sowie dem Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ein. Das Symposium beginnt am Samstag, 8. September, um 12 Uhr in der Lukaskirchengemeinde, Kaiser-Karl-Ring 25a, 53111 Bonn. Der Gottesdienst findet am Sonntag, 9. September, ab 10 Uhr in der Lukaskirche, Kaiser-Karl-Ring 25a, 53111 Bonn, statt.





Zurück