23. November 2021

Aktion "Brot für die Welt" wird in Homburg eröffnet


Am 1. Advent (28. November) startet Brot für die Welt seine 63. Spendenaktion. Der Eröffnungsgottesdienst der pfälzischen Landeskirche findet in diesem Jahr in der Stadtkirche in Homburg statt. Die Aktion steht unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft."

Brot für die Welt nimmt in seiner 63. Spendenaktion insbesondere Projekte in den Blick, die sich mit den Folgen des Klimawandels befassen. Denn je größer Armut und Ungleichheit sind, desto verwundbarer ist eine Gesellschaft auch durch den Klimawandel.

„Die Aktion Brot für die Welt steht für grenzüberschreitende Solidarität und den Einsatz für ein Leben in Würde für alle Menschen weltweit. Die Pandemie hat uns so eindrücklich wie nie zuvor gelehrt, dass das Denken in Ländergrenzen ein Denken von gestern ist. Der Klimawandel ist – neben der Corona-Krise – die Herausforderung unserer Zeit. Und die können wir nur gemeinsam bewältigen. Wir hier tragen dabei eine besondere Verantwortung. Denn die Menschen im globalen Süden leiden darunter am meisten, obwohl sie am wenigsten zu seiner Entstehung beigetragen haben“, sagt Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst.

Die Projektarbeit von Brot für die Welt

Das Grundprinzip der Arbeit von Brot für die Welt ist bis heute aktuell. Akute Not lindern, die Ursachen dieser Not beseitigen und partnerschaftliche Hilfe zur Selbsthilfe leisten: Menschen stark machen. Immer wieder war Brot für die Welt auch Impulsgeber für einen nachhaltigen und gerechten Lebensstil.

In der Projektarbeit konnten im vergangenen Jahr 669 Projekte neu bewilligt werden, davon mit 240 die meisten auf dem afrikanischen Kontinent. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

In der Pandemie haben zudem viele Projektpartner ihre Maßnahmen coronabedingt angepasst. Sie haben Aufklärungsprogramme über Covid 19 und Hygienemaßnahmen gestartet und zusätzliche Hilfsprogramme aufgesetzt: etwa für Kinder, die wegen der Lockdowns nicht mehr in die Schule gehen konnten und auch kein Schulessen mehr bekamen oder für Tagelöhner und Straßenverkäuferinnen, die ihre Einkommensmöglichkeiten verloren haben.

Eröffnung der 63. Aktion Brot für die Welt mit einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, 28. November 2021, 10 Uhr, in der Stadtkirche Homburg. Die Predigt hält Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst.

Der Gottesdienst findet unter den dann geltenden Coronaschutzmaßnahmen statt. Der Gottesdienst wird übertragen und hier zu sehen sein: https://youtu.be/Ga2IhVvTz7w





Zurück