13. Februar 2021
Klaus Künhaupt zu einem aktuellen Thema:

Ein Land muss zu, Friseur


Es gibt eine Geschichte im alten Testament, die ist spannend, lustig, abgefahren, aber ich habe nie gewusst, was ich damit für mein Leben anfangen soll. Jetzt weiß ich es! Es geht um die Kraft Gottes im ungeschnittenen Haar nach 2 Monaten Lockdown.

Simson ist ein Held. Ein kraftvoller Kämpfer. Seine Kraft liegt im ungeschnittenen Haar. Seit seiner Geburt, heißt es, seien diese Haare nie geschnitten worden. Als seine verräterische Frau Delila die Haare dann nachts abschneidet, ist die Kraft weg.

Komische Geschichte, nicht wahr? Was die mit der Pandemie zu tun hat?

Nun, wir durften auch schon lange nicht zum Friseur. Und zwar, weil wir durch den Lockdown die Schwachen und Alten vor Covid 19 schützen wollen und müssen. Für den Nächsten, besonders für den Schwächeren, da zu sein ist eine Kraft Gottes und nennt sich Nächstenliebe.

Also wenn sie das nächste Mal in den Spiegel schauen und denken: „Man, sehe ich aus. Wie Simson!“ dann sagen sie sich : Ja, wie bei Simson ist  darin auch bei mir Gottes Kraft mächtig, nämlich die Kraft, meinem Nächsten zu dienen!“





Zurück