16. Januar 2021
Barbara Wehlen-Leibrock zu einem aktuellen Thema:

Fernweh


Was war es für eine Wonne, seine Sachen zu packen und in die Ferne zu reisen. Fremde Länder, fremde Kulturen kennenlernen, Berge besteigen oder am Strand in südlichen Gefilden in der Sonne liegen. Zur Zeit Fehlanzeige, Lockdown und 15-km-Regel sind die Schlagworte, die die Nachrichten und uns beherrschen. Man muss schon starke Nerven haben, um seine gute Laune zu behalten. Was bleibt einem in Zeiten, in denen die persönliche Bewegungsfreiheit beschnitten wird?

“Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei wie nächtliche Schatten“ heißt es in einem Volkslied, das von Hoffmann von Fallersleben veröffentlicht wurde. Wie wäre es mit einem Gedankenspaziergang durch erlebte Reisen und Erinnerungen? Wo sind die Klassenfotos mit den Schlaghosen und Miniröcken und mit wem waren wir eigentlich in der Bretagne? Wo war der Urlaub, in dem der Campingplatz unter Wasser stand und die Luftmatratze irgendwo ein Loch hatte?

Zeit haben wir spazieren zu gehen in unseren Erinnerungen. Nochmal den Sand unter den Füssen zu spüren und die Sonne im Meer versinken zu lassen. Innehalten und Resumèe ziehen, keine schlechte Sache. Dinge in einem anderen Licht sehen und sich Zeit geben, nachzudenken. Gedanken, die nie zu Ende gedacht wurden, Zeit und Raum zu lassen.

Eine Möglichkeit, die der Lockdown bietet. Ergreifen wir diese Chance und lassen unsere Gedanken fliegen.   


Barbara Wehlen-Leibrock
Grumbachtalweg 129
66121 Saarbrücken
Telefon: 06815006734




Zurück