02. Oktober 2021
Michael Schäfer zu einem aktuellen Thema:

Fragen


Der Wähler hat gesprochen, heißt es wieder so schön – ist natürlich Blödsinn, es waren fast 47 Millionen Wählerinnen und Wähler. Menschen mit eigenen Gedanken und Absichten. Sie wurden weder gefragt wen sie im Kanzleramt favorisieren noch welche Zusammensetzung der Regierung sie wünschen. 47 Millionen Menschen haben sich entschieden, Demokratie zu leben und zur Wahl zu gehen, eine Partei und eine/n Wahlkreiskandidaten oder -kandidatin anzukreuzen. Bei 94 Millionen Kreuzen kann man Vieles hineininterpretieren. Aber nicht sagen, da gäbe es ein einheitliches Votum.

Die Gewählten müssen nun verhandeln, was man mit diesen Mehrheiten macht, wie man damit umgeht. Wer zusammen was verwirklicht. Wobei weder die Wählerinnen und Wähler noch die Verhandelnden wissen, was denn die nächsten vier Jahre bis zur nächsten Wahl bringen. Welche Katastrophen passieren, welche Kriege und welche neuen Herausforderungen warten.

Manches ist bekannt: Corona, Klima, Afghanistan und andere Regionen, aus denen man eigentlich nur fliehen kann und ein Europa, das immer noch nicht weiß, wie man damit umgehen möchte.

So können einem diese Verhandlungen schon Angst machen. Geht es hier um Posten, um Durchdrücken eigener Positionen oder um Gestaltung der Zukunft, um Stärke für die Schwachen, um Schutz für Klima und Sicherheit vor Katastrophen und Epidemien?

Da bleiben viele Fragen. Und dann darf ich dankbar sein für Bürgerinnen und Bürger, die aufstehen und demonstrieren für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, da darf ich froh sein, dass es Menschen gibt, die sich engagieren in tafeln und Kältehilfen, für Flutopfer und Kranke.

Und da dürfen wir beten für eine Regierung, die Probleme wirklich wahrnimmt und Schwache stützt und Übermütige bremst.

Und kann mit neuen Augen auf die heutige Losung aus dem alten Buch der Sprüche schauen:

Losung für Samstag, den 2.10.2021:

Ein fröhliches Herz macht ein fröhliches Angesicht; aber wenn das Herz bekümmert ist, entfällt auch der Mut. Sprüche 15,13

Paulus schreibt an Philemon: Ich hatte große Freude und Trost durch deine Liebe, weil die Herzen der Heiligen erquickt sind durch dich, lieber Bruder. Philemon 1,7

 

Im Gesangbuch steht ein Gebet (eg 868):

Mit dir, Herr, will ich den neuen Tag beginnen.

Du lässt mich gestärkt aufstehen. Ich danke dir.

Begleite mich und schütze meine Lieben.

Ich freue mich auf diesen Tag

und will mich überraschen lassen.

Richte meinen Sinn nach deinem Willen aus.

Lass mir gelingen, was ich vorhabe.

Hilf mir, in jedem Menschen, dem ich begegnen werde,

den Nächsten zu sehen, den du liebst.

Lass mich in deiner Liebe bleiben,

gib mir Aufmerksamkeit, Kraft und Geduld dazu.

 





Zurück