28. Juni 2022

Rheinischer Präses auf Paddeltour - auch im Saarland


Vom 3. bis 9. Juli besucht Präses Thorsten Latzel der Evangelischen Kirche im Rheinland Kirchengemeinden, erlebt Gemeinschaft, trifft Menschen und hört Geschichten von Verwandlung in einer sich immer schneller verändernden Welt. Am 8. Juli ist die #kanutourderhoffnung auch im Saarland unterwegs.

„Wir leben in einer Zeit, in der wir uns als Gesellschaft insgesamt verwandeln müssen“, sagt Präses Dr. Thorsten Latzel. Von Sonntag, 3. Juli, bis Samstag, 9. Juli 2022, steigt er deshalb täglich ins Kajak und paddelt: „Ich möchte das selbst an mir austesten, indem ich mich auf sechs Flüssen durch die rheinische Kirche bewege.“ Auf Niers, Erft, Ruhr, Wupper, Lahn und Saar wird der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, der auch Sportbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist, etwa 200 Kilometer zurücklegen. Dabei begegnet er Menschen und hört ihre Verwandlungsgeschichten – „wie sie sich aufmachen und Gesellschaft, Kirche, ihr eigenes Leben anders gestalten“.  Wasser ist wandelbar. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe erinnert Dr. Thorsten Latzel auf seiner „Kanutour der Hoffnung“ an die zerstörerische Kraft des Wassers – und gleichzeitig an die belebende Kraft durch die Taufe im Zeichen des Wassers. Hören und sehen Sie in einer Videobotschaft , was ihn bewegt.

Die sechste Etappe am 8. Juli führt auf der Saar von Saarlouis nach Mettlach. Dabei lernt Präses Latzel nicht nur das kürzlich neu eröffnete Diakoniekaufhaus Saarlouis kennen, sondern ist auch an einer Schiffstaufe beteiligt. Freuen darf er sich zudem auf eine ganz besondere Überraschungsaktion. Das Programm des 8. Juli im Überblick:

10 Uhr: Zum Start des Tages lädt die Diakonie Saar in das neue Diakoniekaufhaus in Saarlouis (Bahnhofstraße 20, 66740 Saarlouis) ein. Nach einer kurzen Andacht stellt die Fachabteilung „Berufliche Integration“ das Kaufhaus mit seinen unterschiedlichen Zielen vor: Hier können Menschen mit wenig Geld Secondhandwaren und gespendete Restposten zu günstigen Preisen erwerben. Darüber hinaus beschäftigt die Diakonie Saar hier viele langzeitarbeitslose Menschen und gibt ihnen eine sinnstiftende Teilhabe am Arbeitsleben. Sie sind in alle Arbeitsabläufe eingebunden: Spenden aus der Bevölkerung annehmen, sortieren, aufbereiten und verkaufen. So leistet das Kaufhaus auch einen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

11.30 Uhr: Fahrt der Reisegruppe nach Dreisbach.

12 Uhr: Ankunft in Dreisbach am Bootshaus an der Saarschleife (Steinbach 1, 66693 Mettlach). Nach einer offiziellen Begrüßung im Kirchenkreis – unter anderem durch Juliane Opiolla, Synodalassessorin im Kirchenkreis Saar-West – gibt es einen „Saarland-Imbiss“.

12.45 Uhr: Einstieg in die Boote am Bootshaus an der Saarschleife (Steinbach 1, 66693 Mettlach). Dabei gibt es eine Besonderheit: Beim Einschiffen erfolgt zunächst eine Schiffstaufe. (Hinweis an die Redaktion: Dort besteht die Chance auf aussagekräftige Bilder.)

13 Uhr: Abfahrt in Richtung Mettlach. Im Fokus stehen während der Fahrt unter anderem die Jugendarbeit und die für das Saarland derzeit wichtigen kirchlichen und sozialen Themen. Und natürlich gibt es Sightseeing an der Saarschleife.

15 Uhr: Bei der Ankunft an der Schleuse Mettlach (Staustufe, Oktavienstraße, 66693 Mettlach) erwartet Präses Latzel eine Überraschungsaktion. (Hinweis an die Redaktion: Auch hier wird es wieder die Chance auf gutes Bildmaterial geben.)

15.30 Uhr: Fußweg zur Kirchengemeinde Mettlach (Parkstraße 3, 66693 Mettlach). Dort tauscht sich Präses Latzel mit dem Presbyterium sowie Gemeindepfarrerin Andrea Zarpentin aus und erfährt mehr über das Projekt „Neues Gemeindehaus“. Dahinter steckt ein Architekturwettbewerb in Mettlach, dessen Ziel die Neugestaltung des Umfelds der evangelischen Kirche Mettlach („Zeltkirche“) ist. Demnach soll ein Multifunktionsbau entstehen, der sich in das Gesamtensemble, sprich die denkmalgeschützte Kirche und die Umgebung mit Brücke an der Saar, einfügt. Vorgestellt werden der Prozess, die Idee dahinter und die konkreten Pläne des Siegerentwurfs. Anschließend folgt ein Meet-and-Greet auf der Wiese der Gemeinde. Das Ende ist gegen 17.30 Uhr mit einem Abendsegen in der Mettlacher Kirche geplant.





Zurück