19. April 2021

TelefonSeelsorge Saar sucht Ehrenamtliche für Beratung am Telefon und online


Die Evangelisch-katholische TelefonSeelsorge Saar sucht Ehrenamtliche für ihre Beratungsteams am Telefon und online über Chat. Die Bewerbungsphase für den neuen Ausbildungskurs ist nun gestartet, außerdem wird ein digitaler Infoabend angeboten.

Wer sich gerne mit sich und anderen auseinandersetzt und bereit ist, sich auf die Lebensfragen, Sorgen und Nöte von anderen einzulassen, für den könnte die ehrenamtliche Mitarbeit bei der evangelisch-katholischen TelefonSeelsorge Saar eine Möglichkeit sein, sich zu engagieren. Nach den Sommerferien startet eine neue Ausbildungsgruppe, für die sich Interessierte bereits jetzt bewerben können.

An zwei Infoabenden werden die Ausbildung und die Arbeit detailliert vorgestellt. Am Dienstag, 4. Mai 2021, findet um 18 Uhr ein digitaler Infoabend über die Videoplattform Zoom statt. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich an das Sekretariat der TelefonSeelsorge Saar wenden unter: bewerbung@telefonseelsorge-saar.de oder unter Telefon: (0681) 9686922. Sofern es die Corona-Pandemie zulässt, findet am Mittwoch, 9. Juni, 18 Uhr, in der VHS Saarbrücken (Schlossplatz 2, 66119 Saarbrücken) eine Präsenz-Infoveranstaltung statt.Im Anschluss an die schriftliche Bewerbung finden Auswahlgespräche statt.

In anderthalb Jahren werden die Ehrenamtlichen auf ihre künftige Beratungsaufgabe am Telefon und Online-Chat vorbereitet. An eine Seminarphase, die zehn Monate dauert, schließt sich eine Praxisphase an. Die Seminare finden in der Regel ein bis zweimal in der Woche statt. Sie lernen dabei unter anderem Gesprächsführung sowie Gesprächstraining; ein großer Teil der Seminare beinhaltet außerdem, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen. Mit Fortbildungen und Supervisionen wird auch danach die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt.

„Interessierte sollten belastbar sein und ein gewisses Maß an Lebenserfahrung mitbringen“, sagt Heidrun Mohren-Dörrenbächer, Diplom-Psychologin und Katholische Stellenleiterin der TelefonSeelsorge Saar. Zudem sollten sie auch neugierig darauf sein, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Arbeit eigne sich auch für Personen, die eine Gemeinschaft finden möchten, die auch in schwierigen Situationen ansprechbar ist.

Ehrenamtliche übernehmen an fünf Stunden in der Woche den Telefondienst. Auch eine Nachtschicht im Monat gehört dazu, damit die Ratsuchenden zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen können. Jedes Jahr würden zwischen 10 und 15 neue Freiwillige gebraucht. Die Corona-Krise habe gezeigt, wie wichtig die Arbeit der TelefonSeelsorge ist: „Das Thema Einsamkeit ist größer geworden“, sagt Mohren-Dörrenbächer.

„A und O sind der Respekt für unterschiedliche Sichtweisen und eine Grundhaltung, dem anderen mit Wertschätzung und Einfühlungsvermögen zu begegnen“, sagt Pfarrer Volker Bier, der evangelische Leiter der TelefonSeelsorge Saar. Die Ehrenamtlichen lernen, sich mit gewohntem Verhalten auseinanderzusetzen und neue Facetten für das Gespräch zu entdecken. „Sie tun das mit dem gemeinsamen Ziel, für Ratsuchende da zu sein, die ihre Situation als belastend erleben und im Kontakt mit der TelefonSeelsorge einen Weg für sich suchen.“

www.telefonseelorge-saar.de

Die Telefonseelsorge ist in Deutschland durch über 100 Stellen, bundesweit, 24 Stunden, gebührenfrei und anonym unter der Telefonnummer 0800 111 0 111 erreichbar.   
Bei der Evangelisch-katholischen TelefonSeelsorge Saar engagieren sich rund  80 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die 24 Stunden, rund um die Uhr seelsorgerliche Gespräche am Telefon anbieten. Für diese Aufgabe werden sie über ein Jahr lang sorgfältig ausgebildet. Vier hauptamtliche Kräfte (zwei Diplom-Psychologinnen, ein Diplom-Psychologe und ein evangelischer Pfarrer) begleiten die Beratungen am Telefon, die Mail- und Chat-Beratung, unterstützen die ehrenamtlich Mitarbeitenden und bieten persönliche Gespräche in der Beratungsstelle an.





Zurück